Dienstag, 1. September 2015

Rotbarschfilet alla Caprese

ich bin mal wieder in der "Schmalhans-Küche" unterwegs ;)

hat mich für folgendes inspiriert

für 2 Portionen




300 - 350 g Rotbarschfilet
säubern und von vorhandenen Gräten entfernen
salzen
in eine Auflaufform geben
***
2 Fleischtomaten
den Strunk entfernen und würfeln
auf den Fischfilets verteilen
***

für den Guss

1 Kugel Büffelmozzarella 
abtropfen lassen (125 g) , zerpfücken
und mit
1 Knoblauchzehe
50 g saure Sahne
1 EL Olivenöl
Salz
Zitronenabrieb einer halben Zitrone und
2 TL Zitronensaft 
pürieren
---
jeweils
 3 Stiele glatte Petersilie
Basilikum und
Dill
fein hacken und unterrühren
---
den Guss auf den Fisch/Tomaten
gleichmäßig verteilen
danach
im 200°C vorgeheizten Backofen, das Fischfilet
20 Min. überbacken




Samstag, 15. August 2015

Ricottaklößchen auf Zucchinispaghetti und Tomaten

für 2 Portionen

ein tolles Rezept ruck zuck zubereitet


für das Gemüse

600 g Zucchini in dünne Scheiben schneiden
oder zu Spaghetti 'drehen'
mit
400 g Kirschtomaten halbiert, und gemischt in einer
Auflaufform verteilen
die Blättchen von
5 Zweigen Thymian auf dem Gemüse verteilen
salzen, pfeffern
---
2 EL Olivenöl mit
1 TL Lavendelblütenhonig
mischen und auf der
Zucchini-Tomatenmischung verteilen
***

für die Ricottaklößchen

250 g Ricotta mit
50 g Parmesan frisch gerieben
30 g Semmelbrösel
1 Ei und dem
Schalenabrieb einer halben Zitrone
gut verrühren
---
ein Bund Basilikum und(der war hier aus)
2 Zehen Knoblauch fein hacken
unterrühren und mit
Salz und Pfeffer abschmecken
***
Von der Ricottamasse mit 2 Teelöffeln Nocken abstechen und
auf das Gemüse setzen
1 TL Chiliringe getrocknet und mit
50 g Parmesan, frisch gerieben bestreuen
im Anschluss
im 200°C vorgeheizten Backofen ca.30 Min. backen,
bis die Klößchen schön braun sind

Kurz ruhen lassen, dann servieren
Dazu Baguette
Quelle: Lieblingsrezepte Wochenkalender 2015 von GU Dumont und ich ;)






Montag, 10. August 2015

Quinoa-Eintopf, mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und Spinat

hier ein Rezept von Alnatura, von meiner Jüngsten empfohlen
und ich kann es nur bestätigen
wunderbar hat es geschmeckt


laut Rezept sind es 750 ml Gemüsebrühe und
150 ml Kokosmilch,
das habe ich abgeändert, weil ich keine Suppe wollte

---

in 1 EL Ghee
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
15 g Ingwer
1 entkernte Chilschote
alles feingehackt und
1 TL Kreuzkümmel 
2 TL Indien Curry
alles bei milder Hitze anschwitzen lassen
---
nun
400 g Süßkartoffeln 
geschält und in kleine Würfel geschnitten, und
200 g Quinoa
zugeben und kurz mitdünsten
---
mit
500 ml Gemüsebrühe und
200 ml Kokosmilch auffüllen
alles ca. 15 Min. abgedeckt köcheln lassen
---
240 g vorgegarte Kichererbsen 
(Konserve oder selbst vorgekocht) und
250 g Blattspinat TK (fast aufgetaut) oder frisch
zugeben und alles nochmal ca 5 - 10 Min. bei milder Hitze
durchziehen lassen
---
Mit Salz und Pfeffer abschmecken
Quelle: Alnatura und ich ;)


Montag, 27. Juli 2015

Tomaten-Bulgur-Pfannkuchen

dieses außergewöhnliches Pfannkuchen-Rezept bekam ich 
per NL von Essen&Trinken, es hat mich sogleich
angesprochen
---
Einzig die Gewürzmischung Ducca... war mir völlig unbekannt
bei der Recherche im Netz habe ich sie bei vielen
online Händlern entdeckt
und zu guter Letzt habe ich bei Essen&Trinken 
ein Rezept zum selbst herstellen gefunden


gibt in einer Ø 20 cm Pfanne ausgebacken =
3 Pfannkuchen = 2 Portionen

für den Teig

125 g Dinkel, mehlfein gemahlen
0,5 TL Backpulver
mischen
---
200 ml Tomatensaft
2 Eier
1,5 TL Ducca
Salz 
zugeben und mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren oder
alles in einen Blender geben und aufschlagen
30 Min. ruhen lassen
***

in der Zwischenzeit

40 g Bulgur in eine kleine Schüssel geben
2 Datteln ohne Kerne, in feine Würfel schneiden
und 1 EL Essig zugeben
---
mit 100 ml aufgekochter Gemüsebrühe
auffüllen
abgedeckt ebenfalls ungefähr 30 Min. stehen lassen
***

für den Salat

1 gute handvoll Babyspinat
4 Stiele glatte Petersilie, die Blätter abgezupft
100 g Kirschtomaten, halbiert
mit
dem Schalenabrieb einer halben Zitrone
1 EL Zitronensaft
1 EL Olivenöl
75 g Schafskäse, zerbröselt
Salz, Pfeffer
vorsichtig vermengen
***

Fertigstellung

die Bulgur-Dattelmischung unter den 
Pfannkuchenteig rühren
jeweils 
1 EL neutrales Öl in der Pfanne erhitzen
und die Pfannkuchen pro Seite ca. 2-3 Min. bei mittlerer Hitze
ausbacken
im Backofen bei 80°C die fertigen Pfannkuchen warm halten 
und nach und nach
den Pfannkuchen-Teig fertig verarbeiten
***
Die fertigen Pfannkuchen mit dem Salat füllen
und gleich servieren
Quelle: Essen&Trinken 7/2013 und ich ;)






Ducca - Gewürzmischung

eine nussige Gewürzmischung mit einem Hauch von Afrika
so heißt es

diese Mischung kann online gekauft werden, 

ich wollte die Mischung aber sogleich für ---> dieses Rezept haben
 und bin bei Essen&Trinken,
zum selbst herstellen, fündig geworden

in den Fertigmischungen sind noch Kichererbsen mit drin enthalten
diese fehlen hier



3 EL Sesamsaat 
in einer Pfanne ohne Fett ca. 4 Min. hellbraun rösten
dann
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Koriandersaat
1 TL Kreuzkümmelsaat
zugeben, 1 Min. mitrösten
abkühlen lassen
---
1 EL Minze getrocknet
1 TL Thymian getrocknet
zugeben und
alles zusammen in einem Mörser sehr fein zerstoßen
---
zuletzt
1 TL Meersalz zugeben
Quelle: Essen&Trinken


wunderbar duftend

Sonntag, 26. Juli 2015

Schüttelbrotbandnudeln mit Graukäse

ein Mitbringsel von meinem Urlaub
aus Südtirol

hach... essen ist halt schon was feines :)


der Nudelteig ist für 4 Portionen, 2 Portionen habe ich für später getrocknet,
die Käse-Béchamel ist für 2 Portionen gerechnet

die Béchamel hat der Thermomix® gerührt

laut Kochbuch kann das Schüttelbrot auch durch fein geriebenes
Vinschger Paarlbrot oder Schwarzbrot ersetzt werden


für den Nudelteig

50 g Schüttelbrot, fein gerieben
250 g Mehl Tipo 00
3 Eier
1 EL Olivenöl und
1 Prise Salz
die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen
und in Frischhaltefolie wickeln.
 den Teig ca. 1 Std. ruhen lassen
---
nun den Teig in 4 Teile teilen und
mit der Nudelmaschine oder Nudelholz dünn ausrollen
und Bandnudeln schneiden
---
die Nudeln
zum Trocknen aufhängen oder auf ein mit Grieß ausgestreutem Blech
zu kleinen Portionen aufgedreht liegend trocknen lassen
***

für die Käse-Béchamel

20 g Butter
20 g Mehl
250 ml Gemüsebrühe
7 Min./100°C/Stufe 4
die Sauce mit
Salz, Pfeffer und 
1 EL Zitrone
abschmecken

zum Schluss

80 g Graukäse 30 Sek./Stufe 8 unterrühren
danach
1 EL Schnittlauch, fein geschnitten zugeben
***

Fertigstellung

die Nudeln in Salzwasser kochen
in einem Sieb abtropfen lassen und mit der
Käse-Béchamel mischen
auf vorgewärmte Teller annrichten
---
pro Teller mit gut 10 g Graukäse zerbröselt,
bestreut servieren
Quelle: Südtiroler 33x Klassiker
Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser, Helmut Bachmann
und ich ;)




Montag, 8. Juni 2015

Rhabarber-Ricotta-Tarte

für eine Ø 26 er Tarte-Form


Zuerst

250 g Rhabarber, schälen und in Stücke schneiden
mit kochendem Wasser übergießen, 5 Min. ruhen, danach
abtropfen lassen

für den Teig

100 g Dinkel - mehlfein mahlen
100 g Dinkel Typ 630
125 g Butter
75 g Rohrohrzucker
1 Ei
1 Prise Salz
Schalenabrieb einer halben Zitrone
aus den Zutaten einen Knetteig herstellen und diesen gleich
in eine gefettete Tarte-oder Springorm geben, dabei
einen Rand formen,
mit einer Gabel den Teigboden mehrfach einstechen und
ca. 30 Min. kühl stellen, danach
---
den gut abgetropften Rharbarber 
darauf verteilen
***

für den Guss

200 g Ricotta
250 ml Sahne
1 Msp. Bourbon Vanille gemahlen
1 Ei
Schalenabrieb einer halben Zitrone
alles zusammen aufschlagen
---
30 g Speisestärke und
20 g Puderzucker
darüber sieben und unterrühren
---
über dem Rharbarber verteilen
***
die Tarte im 200°C vorgeheizten Backofen 45 Min. backen
danach 10 Min. in der Form ruhen lassen, nun
aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen
Quelle: Welt der Woche 4/2015 und ich :)




Montag, 25. Mai 2015

abgekuckt: Ricotta - Gnocchi

das Rezept habe ich von Sabines tollem Blog
Bonjour Alsace  mitgenommen
Sabine schreibt, dass diese Gnocchi in Windeseile
zubereitet seien und köstlich schmecken würden

Zitat:
Sie stammen ursprünglich von Nicky, wandern aber bereits seit Jahren durch diverse Blogs. Vor allem Madame Micha hat sich in unzähligen Varianten um diese köstlichen fluffigen kleinen Dinger verdient gemacht und bei zorra gibt es sogar ein Video zu sehen - da kann bei der Zubereitung wirklich nichts mehr schief gehen. 
Zitatende

und in der Tat, traut Euch
es klappt und sie schmecken wunderbar!

Hier ... meine ersten Gnocchi ☺♥☺

Vielen Dank Sabine



das Rezept habe ich 1:1 übernommen
bei mir gab es statt Salbeibutter, Tomatensoße 

für die Gnocchi


  • 250 g Ricotta
  • 1 Eigelb 
  • 1/2 Tel. feines Meersalz
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • frisch gemahlener weisser Pfeffer (moi: Kampot-Pfeffer)
  • 30 g frisch geriebener Parmesan
  • 75 g Mehl (plus Mehl zum Bestäuben)
und los gehts:
  • Evtl. vorhandene Flüssigkeit vom Ricotta abgiessen, mit Eigelb, Gewürzen und Parmesan in eine Schüssel geben und gut verrühren. 
  • Das Mehl zugeben und nur kurz unterrühren. Der Teig ist recht klebrig, aber davon darf man sich nicht abschrecken lassen. Mehr Mehl würde zu zähen Gnocchi führen und gerade das Wunderbare an diesen Gnocchi ist ja, dass sie so schön samtig-fluffig sind. 
  • Wichtig ist jetzt, dass das Arbeitsbrett dünn mit Mehl bestäubt wird, dann werden die Gnocchi mit mehlbestäubten Händen fingerdick ausgerollt und mit einem Messer, das ebenfalls in Mehl getaucht wird, in kleine Teigkissen geschnitten. Zügig arbeiten, zu lange Wartezeit lässt die Gnocchi wieder an der Arbeitsfläche kleben.
  • In der Zwischenzeit einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, eine gute Handvoll Salz hinein und kurz bevor die Gnocchi ins Wasser kommen, einen kleinen Wirbel im Kochtopf veranstalten (dies verhindert ein Klebenbleiben am Topfboden) und dann ca. 2 - 4 min ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen.
  • Die Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen


die Tomatensauce kochte ich im Thermomix®,
so konnte ich mich in aller Ruhe um die Gnocchi kümmern

für die Tomatensauce

50 g Sellerie
50 g Karotten
1 Zwiebel 
0,5 TL Rohrohrzucker
alles in Stücke in Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern, mit
1 EL Olivenöl 5 Min./Varoma/Stufe 1 andünsten
---
1 Dose Tomaten in Tomatensaft FG 400 g und
200 ml Gemüsebrühe auffüllen, alles
20 Min./100°C/Stufe 1 
köcheln lassen
---
die Soße
1 Min./Stufe 10 pürieren
mit
Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette abschmecken
zum Schluss
2 EL hochwertiges Olivenöl, Basilikum und Petersilie feingehakt, unterrühren
---
Parmesan, frisch gerieben darüber geben
und gleich servieren





Samstag, 23. Mai 2015

Rote Ravioli mit Bärlauch


bei den Ravioli hat mir von der Kitchen aid der Nudel-Aufsatz und
der Ravioli-Aufsatz geholfen
aus dem Teig gab es 4 Nudelbahnen davon wurden 3 für die Ravioli gebraucht
aus dem Rest Nudelteig habe ich Tagliatelle gemacht,
die es zu einem späteren Zeitpunkt geben wird


für den Ravioliteig

für das Tomatenwasser

75 g Tomatenmark mit
1 Prise Zucker und
3 EL Wasser verrühren
---
200 g Mehl Tipo 00
150 g Semola rimacinata di grano duro 
(Hartweizendunst)
1 TL Essig
3 Eier
dem Tomatenwasser und
1 Prise Salz zu einem
glatten Teig verarbeiten
abgedeckt im Kühlschrank ca. 60 Min. ruhen lassen
***

für die Füllung

100 g Bärlauch
100 g Spinat
1 Bund glatte Petersilie in
20 g Butter 
bei mittlerer Hitze so lange andünsten,
bis alle Flüssigkeit verdampft ist.
Dann abgießen, auskühlen lassen und sehr
fein hacken
---
250 g Ricotta mit
1 Ei
50 g Parmesan, frisch gerieben,
und den feingehackten Kräutern verrühren,
kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
---
die Füllung 30 Min. ruhen lassen


Den Ravioliteig in 4 Teile teilen und jeweils 
zu einer Bahn von ca. 1 mm Stärke ausrollen,
mit einer Nudelrolle oder Nudelmaschine.
Die Nudelbahnen etwas trocknen lassen und dann
so wie ein jeder kann, die Ravioli füllen
mit Maschine, mit Raviolibrett, oder mit Hand



die Ravioli ca. 30 Min. trocknen lassen
***

danach

in einem großem Topf 
die Ravioli in reichlich kochendem Salzwasser ca. 3 Min. kochen und
in einem Sieb abtropfen lassen
ein Stück Butter unterrühren
***
auf vorgewärmten Tellern anrichten,
mit Parmesan, frisch gerieben, servieren
Quelle: 1000 Recipes to try before you die und ich :)





Freitag, 15. Mai 2015

Spargel mit Kräuterrührei und Kartoffeln

das Rezept kommt von meiner Freundin
sie hatte das Rezept in der Edeka Wochen-Werbung entdeckt
und für ihre Familie gekocht.
Sie waren begeistert.

Mir hat das Rezept auch sehr gut gefallen, 
ich habe es heute im Thermomix® nachgekocht

für 2 Portionen


- bitte die Teller vorwärmen -
***

den Mixtopf mit 750 ml Gemüsebrühe füllen
---
400 g Kartoffeln - Drillinge
in das Garkörbchen geben und in den Mixtopf einhängen
---
1000 g Spargel, im Varoma verteilen
darauf achten, dass die Schlitze nicht ganz verschlossen sind
---
den kompletten Varoma aufsetzen und alles in
25 Min./Varoma/Stufe 2 garen
sollten die Spargel sehr dick sein, dann verlängert sich die
Garzeit
---

danach 

den Varoma mit dem Spargel zur Seite stellen und warm halten
die Kartoffeln pellen und ebenfalls warm halten
***

für die Béchamel

20 g Ghee - oder Butter
250 ml Hafermilch
7 Min./100°C/Stufe 4
mit 2 EL Orangensaft
etwas Orangenabrieb, Salz und (Zitronen)Pfeffer
abschmecken
die Béchamel umfüllen
***

nun für das Kräuterei

25 g Kräuter z.B. glatte Petersilie und Kerbel
von den Stielen zupfen, mit
4 Eiern in den Mixtopf geben
Salz und Pfeffer zugeben und in
20 Sek./Stufe 10 fein pürieren
---
die Béchamel zugeben und in 20 Sek./Stufe 4 unterrühren
***

Jetzt in einer Pfanne

1 EL Öl erhitzen
die Kräuterei-Mischung zugeben.
Wie die Masse beginnt einzudicken, mit einem Kochlöffel
die Eimasse grob zerreißen, so dass die Masse stockt,
doch nicht zu trocken wird.
***

das Finale

den Spargel mit den Kartoffeln und dem Kräuterrührei 
auf den vorgewärmten Tellern anrichten
zum Schluss mit Estragon bestreuen und 
gleich servieren