Samstag, 16. Januar 2016

abgekuckt: Lauchsuppe mit Soja und Cashewcreme

folgendes Rezept habe ich auf ---> Barbaras Spielwiese entdeckt.
Auf Barbaras Wiese werdet ihr vielerlei interessantes finden und entdecken können.

Barbara wiederum hat bei ---> Anja, vom Blog "The vegan foodnerd"
sich inspirieren lassen

Mir hat das Rezept gleich gefallen, alle Zutaten waren im Haus,
so wurde dieses Rezept spontan mein Abendessen.
Sehr fein war es. Mir hat es wunderbar geschmeckt.

Vielen Dank liebe Barbara für Deine Vorgabe < 3

Das Rezept habe ich 1:1 übernommen
einzig beim Sojageschnetzelten, da erhöhte ich auf 75 g
was ich ebenfalls in 200 ml Gemüsebrühe aufgekocht habe
und 10 Min. quellen lies.
Den Rest übernahm ich nach Vorgabe




2 bis 3 Portionen

Zutaten

100GrammCashewnüsse (Bruch eignet auch gut)
50GrammGrobes Sojagranulat (Sojaschnetzel)
200mlGemüsebrühe (zum Einweichen des Sojagranulats)
1 1/2StangenLauch (Porree)
1Knoblauchzehe
1Schalotte
2Essl.Öl (z.B. Olivenöl oder Rapsöl)
1Essl.Sojasauce
500-600mlGemüsebrühe
200mlWasser
1PriseSalz
1Essl.Zitronensaft; frisch gepresst
3Essl.Hefeflocken (oder mehr, nach Geschmack)
Muskat
Salz, Pfeffer, Chili
evtl. etwas Zitronensaft

Quelle

nach http://theveganfoodnerd.com/2016/01/04/kaese-lauch-
suppe-mit-ohne-hack-und-kaesefrei/
Erfasst *RK* 10.01.2016 von
Barbara Furthmüller

Zubereitung

Cashewnüsse oder Cashewbruch in eine Schüssel geben, mit Wasser übergießen und mindestens eine Stunde einweichen.

Sojagranulat mit Gemüsebrühe aufkochen, 20 Minuten ziehen lassen und in ein Sieb abtropfen lassen. Lauch waschen und in Ringe schneiden.

Knoblauch und Schalotte schälen und in Würfel schneiden oder hacken. Einen Topf auf den Herd stellen, Öl hineingeben und Knoblauch- sowie Schalottenwürfel darin bei mittlerer Hitze andünsten. Das abgetropfte Sojagranulat dazu geben und unter gelegentlichem Rühren mit anbraten, bis es etwas Farbe nimmt bzw. Röststoffe entwickelt. Mit Sojasauce ablöschen. Den Lauch dazu geben und eine Minute mitdünsten. Mit Gemüsebrühe aufgießen und 5 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Cashewnüsse abgießen und mit 200 ml frischem Wasser, Salz und Zitronensaft cremig mixen. Die Cashewcreme in die Suppe rühren, kurz aufkochen und 10-15 Minuten leicht vor sich hin köcheln lassen.

Den Topf vom Herd nehmen und die Hefeflocken einrühren. Mit Muskat, Salz, Pfeffer, Chili (wer mag) und Zitronensaft abschmecken.

Tipp: Die Suppe lässt sich auch in größeren Portionen herstellen und eignet sich gut für eine Party. Sie lässt sich auch gut aufwärmen.



Kommentare:

  1. Bei Dir sieht das auch zum Anbeißen aus, klasse!

    Es freut mich immer, wenn gute Rezepte aus Blogs gestreut werden, das ist ja auch mit der Sinn vom Bloggen, finde ich.

    AntwortenLöschen
  2. Das finde ich auch liebe Barbara... deshalb stöbere ich immer wieder gerne in den Blogs und nehme da und dort Anregungen und Rezepte mit :)

    AntwortenLöschen

♥ - lichen Dank für Deinen Kommentar ♥