Donnerstag, 17. Mai 2012

Treccia con frutta secca - Früchtezopf

in der Zeitschrift  "La Cucina Italiana 2/2012" habe ich das Rezept entdeckt
und am liebsten hätte ich es gleich ausprobiert.
Nur... der Hefeteig hat mehrere lange Ruhezeiten, so dass der Zopf nicht
mal schnell gebacken ist. Es half nichts, das Rezept musste warten, bis ich
einen freien Tag hatte... und der war heute.


150 g Mehl Tipo 00 mit
20 g Hefe und
150 ml Wasser verkneten
abgedeckt 1,5 Std. Teigruhe
---
200 g Mehl Tipo 00
50 g Rohrohrzucker
3 Eigelbe
1 Prise Salz 
1 Msp. Bourbon Vanille und
die abgeriebene Schale einer Zitrone
zugeben und sorgfältig unterkneten
40 Min. Teigruhe
---
es war ein sehr weicher, klebriger, kaum formbarer Teig,
ich dachte, o wei, das wird was geben, wenn ich den
Teig später ausrollen sollte, doch....
---
Anschließend
80 g weiche Butter unterkneten
nochmals 1 Std. Teigruhe
---
Den Teig erneut durchkneten
weitere 40 Min. Teigruhe
---
heraus kam ein wunderbar weicher, sehr gut formbarer Teig
ich war begeistert
***
2 Rollen Blätterteig von der Kühltheke à 270 g
auf bemehlter Arbeitsfläche
übereinander legen und zu einem Rechteck von
ca. 38x28 cm ausrollen
---
Mit Orangenlikör bepinseln, mit
45 g Pinienkerne und
45 g Rosinen bestreuen
---

Den Hefeteig zu einem ebenso großen Rechteck ausrollen
auf den Blätterteig legen und
45 g Walnüsse zerkleinert und
45 g Aprikosen getrocknet, in feinste Würfel
(im Original Orangeat)
darauf verteilen
---

Ein Drittel des Teiges auf der langen Seite nach innen einschlagen;
das andere Drittel ebenfalls darüber schlagen


in der Mitte auseinanderschneiden und die beiden Stränge
durch Drehen der Enden zu Spiralen wenden
---
Die beiden "Zöpfe" auf ein mit Backpapier ausgelegtes
Blech legen und mit verquirltem Ei bepinseln
***
Im 200°C vorgeheizten Backofen 40-45 Min. backen
und lauwarm genießen




wunderbar hat der Zopf geschmeckt
was ganz Besonderes

Kommentare:

  1. Da ist sicher nichts mehr übrig?? Grüßle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. einen Zopf haben wir Nachbarschaftlich beim Kaffee genossen, den anderen habe ich eingefroren, Den brauche ich am Sonntag zum Geburtstagskaffee. Herr K. wird morgen ein Jährchen älter ;-)

      liebe Grüße
      Gaby

      Löschen
  2. Liebe Gaby,
    das ist ja ein ganz besonderes Rezept, Schritt für Schritt erklärt und toll bebildert, wunderbar! Der Zopf sieht knusprig und saftig in einem aus.
    Nur leider mag ich keine getrocknete Früchte, aber vielleicht ging es auch mit kleinen Apfelwürfelchen...?
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja, auch keine Rosinen oder Cranberries?
      hm, dann probiere es mit Apfelwürfele und zaubere einen
      treccia con frutta fresca ;-)mit Zimt bestimmt auch ein Genuss
      liebe Grüße
      Gaby

      Löschen
  3. Bqah!!! Ein sehr schönes Rezept und mal was ganz anderes ;o)) und super toll erklärt.

    Liebe Grüße,
    Irène♥

    AntwortenLöschen
  4. Danke Irène ♥

    ♥ liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Hochinteressantes Rezept - vor allem da ich, wie du sicher bei mir gelesen hast ;-), grüne kandierte Mandeln in Barcelona gekauft habe, und nicht weiß, was ich damit tun soll. Die kann ich sicher kleinhacken und mit Rosinen gemischt draufstreuen! Werd ich ich nächster Zeit probieren.
    Liebe Grüße
    die Küchenschabe

    AntwortenLöschen
  6. dann bist Du sogar im Rezept, denn im Original kommt Orangeat rein. Bei Dir dann eben kandierte grüne Mandeln.
    Bin gespannt, wie es klappt.
    Lieben Gruß
    Gaby

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt ja superspannend!
    Ich glaube, das Rezept muss ich ganz unbedingt auf meine Nachbackliste setzen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Queen, dann wünsche ich Dir gutes Gelingen :-)
      liebe Grüße
      Gaby

      Löschen

♥ - lichen Dank für Deinen Kommentar ♥